10 Tipps fürs Internet of Things, die für mehr Power und Zeit im Alltag sorgen

Unsere zehn IoT-Projekte für mehr Zeit im Haushalt und Büro führen zu einem entspannterem Alltag im Haushalt sowie weniger Stress im Büro – das Internet of Things verhilft zu höherer Produktivität und besserem Zeitmanagement:

 

 

Wer hat denn heute noch Zeit? Für manche Dinge sollte man sie sich einfach nehmen. Bei anderen lässt sich zumindest etwas Zeit sparen. Das Internet der Dinge hilft Ihnen dabei. Egal ob im Smart Home, im Smart Car oder im Smart Office – es gibt viele simple Tricks, mit denen Sie sich Handgriffe sparen können, weil intelligente Geräte und Dienste für Sie mitdenken. Wir präsentieren zehn Beispiele für Projekte auf Conrad Connect, die Ihnen zu höherer Produktivität und Zeitersparnis im digitalen Leben verhelfen. Dabei handelt es sich um bereits fix und fertige Vorlagen, die sie einfach nur in Ihren Account importieren zu brauchen.

Tipp 1: Regenschirm gleich mitnehmen statt noch einmal zurückzulaufen

golden retriever with umbrella. smart weather project
Der Golden Retriever ist bei dem smarten Projekt zwar nicht dabei,
aber Regenschirm und Gummistiefel vergessen Sie nicht mehr.
Image by otsphoto_shutterstock.com

Wer kennt es nicht. Kaum aus der Haustür, wird es einem sonnenklar, dass man doch zur Sicherheit einen Regenschirm mitnehmen wollte. Schnell zurückgehen, ihn holen und die U-Bahn verpassen oder es darauf ankommen lassen, dass es trocken bleibt? Sparen Sie sich künftig Nervenkitzel und überflüssige Laufwege mit dem Projekt Regenschirm nicht vergessen von Conrad Connect. Ist es aktiv, erinnert Sie ab sofort eine SMS daran, den tragbaren Wetterschutz rechtzeitig einzustecken, wenn es laut Wettervorhersage an Ihrem Ort regnet. 

Was Sie dafür brauchen: Nichts außer einen Account bei Conrad Connect.

Tipp 2: Nie wieder den Paketdienst verpassen und zur Abholstelle müssen

Es ist einfach nur ein ärgerliches Ding, wenn Ihr Paket wieder woanders hin geliefert wird, zum Beispiel, weil Sie den Zusteller wegen zu lauter Musik nicht vor der Haustür bemerkt haben. Den Weg zur Abholstelle können sie sich künftig sparen. Denn mit dem Projekt Leute vor der Haustür passiert das so schnell nicht wieder. Das Setup dieser Vorlage sieht vor, dass die Lautstärke Ihres Streams bei Spotify für drei Minuten automatisch gedrosselt wird, wenn die Netzwerkkamera Netatmo Presence jemanden vor der Haustür sichtet. Zusätzlich macht oranges Licht von Hue-Lampen Sie auf den Besuch aufmerksam. Praktischer Nebeneffekt: Sie können direkt zur Tür gehen und sie öffnen ohne vorher noch zum Lautsprecher zu gehen und die Lautstärke von Hand zu reduzieren. Statt einer Netatmo-Kamera und Hue-Birnen können sie alternativ auch andere smarte Sicherheitskomponenten und smarte Lampen mit dem Projekt verknüpfen.

Was Sie dafür brauchen: Netatmo Presence Kamera, Spotify Premium-Account, optional smarte Glühbirnen wie die von Philips Hue.

Nest Cam Überwachungskamera
Vom Computer, Smartphone oder auch Tablet sehen, wer vor der Tür steht, wie hier mit der Nest Cam Überwachungskamera beispielsweise.

 

Tipp 3: Sofort-Antwort: So sparsam ist der Stromverbrauch Ihrer Haushaltsgeräte wirklich

Ufert der Stromverbrauch von Haushaltsgeräten aus, kostet Sie das mit jeder Minute bares Geld. Dann wird es Zeit, alte Modelle durch sparsamere zu ersetzen. Mit smarten Messsteckdosen ist es ein Leichtes, den Verbrauch kontinuierlich zu erfassen. Doch was sagen diese Angaben dann über den Stromhunger Ihrer Geräte aus? Statt zeitraubend nach Vergleichsdaten zu recherchieren, können Sie sich das Leben leichter machen und diese Frage vom smarten Analysedienst Fresh Compare mit einem Mausklick schnell beantworten lassen. Dieser gleicht die Verbrauchsdaten Ihres Gerätes mit einer großen Datenbank ab und liefert ihnen in wenigen Minuten eine kurze und verständliche Einschätzung per E-Mail. Darin steht, wie gut Ihr Gerät im Vergleich abschneidet und ob ein Neukauf Geld sparen würde. Fresh Compare ist für Waschmaschinen, Geschirrspüler und Kühlschränke verfügbar. Den Dienst können sie kostenlos im Conrad Connect Service Marketplace nutzen.

Was Sie dafür benötigen: eine kompatible Messsteckdose von Mystrom und Zipato sowie ein kostenloses Abo von Fresh Compare.

Tipp 4: So erleichtert Ihnen der Staubsaugerroboter mucksmäuschenstill den Hausputz

Staubsaugerroboter
Der kleine smarte Helfer hält Ihren Boden staubfrei, in smarte
Automatisierungs-Projekte eingebunden wird es noch praktischer.

Weniger putzen, mehr leben! Staubsaugerroboter sind eine effektive Hilfe im Haushalt. Doch selbst leise Geräte können mit ihrem Betriebsgeräusch an den Nerven zerren. Die Lösung: Lassen Sie die kleinen Putzteufel ihre Bahnen fahren, wenn Sie selbst außer Haus sind. Dazu müssen sie weder einen Zeitschaltplan in der App des Saugroboters einrichten, noch daran denken, ihn vor dem Gehen zu aktivieren. Dieses Projekt von Conrad Connect schafft Abhilfe. Es aktiviert den Saugroboter Smartwares Princess Cleaner Robot, wenn Sie Ihre Egardia-Alarmanlage scharfschalten, und beendet seine Arbeit, wenn Sie die Alarmanlage wieder abstellen. Wohltönender Bonus: Das Projekt lässt Sie von Ihrem Sonos-Lautsprecher mit Ihrer Lieblingsmusik begrüßen. Alternativ zur Alarmanlage von Egardia können sie zum Beispiel die Geofencing-Funktion von CarConnect als Auslöser einrichten.

Was Sie dafür brauchen: Egardia-Alarmanlage oder einen Geofencing-Aktor; Smartwares Princess Cleaner Robot; optional Sonos-Lautsprecher.

Tipp 5: Entspannter ankommen: Zeit nehmen für eine smarte Fahrpause

Ein gutes Zeitmanagement ist die halbe Miete zu mehr Produktivität. Doch dazu gehört auch, sich ganz bewusst Zeit für sich zu nehmen. Bei einer langen Autofahrt unermüdlich bis zum Ziel durchzufahren, mag die Reisezeit vielleicht um ein paar Minuten verkürzen. Aber mit genügend Pausen kommen sie einfach ausgeruhter an und haben anschließend viel mehr Energie, um Ihre volle Produktivität abzurufen. Der Smart-Car-Service CarConnect hilft Ihnen dabei. Jeweils nach drei Stunden Fahrt am Stück empfiehlt er Ihnen, eine Pause einzulegen. Bei der Art der Erinnerung haben Sie mehrere Optionen. Sie können, müssen aber nicht so weit gehen wie der Ersteller dieses CarConnect-Projekts. Er lässt sich – nach Hinweis von CarConnect – zu gegebener Zeit zusätzlich von seiner Frau anrufen, die ihn zu einer Pause und ein paar Lockerungsübungen ermahnt. Der Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Wohlbefinden ist dies auf jeden Fall förderlich!

Was Sie dafür brauchen: einen CarConnect-Adapter inklusive kostenpflichtigem Datentarif.

Tipp 6: Ein smartes Gadget verrät sofort, ob die Waschmaschine fertig ist

Steht die Waschmaschine im Keller und verfügt noch nicht über ein WLAN-Modul, lässt sich wohl oder übel nur mit einem Gang zum Ort des Geschehens feststellen, ob das Waschprogramm schon beendet ist. Bisher jedenfalls. Künftig muss das kein Thema mehr sein. Denn mit dem Projekt Waschmaschine ist fertig können sie sich die unnötigen Laufwege und die Zeit dafür sparen und für andere Aufgaben verwenden. Dabei misst das Indoor-Modul der Netatmo-Wetterstation den Geräuschpegel nahe der Waschmaschine. Ist nichts zu hören, hat sie ihren Job erledigt. Ausgelöst wird die Geräuschmessung mit einem sogenannten Action Button, bei dem es sich um einen Klick im Dashboard, ein Tippen auf einen WLAN-Knopf oder einen Sprachbefehl handeln kann.

Was Sie dafür brauchen: Indoor-Modul der Netatmo-Wetterstation oder einen anderen Geräuschsensor; optional ein WLAN-Knopf oder einen Lautsprecher, der mit Amazon Alexa oder Google Assistant kompatibel ist.

Tipp 7: Statt Schlüsselübergabe: Airbnb-Gäste per Smart Lock hineinlassen

Ihre Ankunftszeit können Gäste von Ferienunterkünften nicht immer verlässlich auf die Minute genau ankündigen – zu unkalkulierbar ist die Verkehrslage oft. Für Sie als Vermieter bedeutet das dann meist, etwas Zeit fürs Warten einzuplanen und mitunter auch einmal eine Stunde oder länger abrufbereit in der Nähe zu bleiben. Und dass, obwohl Sie Ihre Zeit auch gut anderen Dingen auf ihrer To-Do-Liste widmen oder Freizeitaktivitäten nachgehen könnten. Produktivität und smartes Zeitmanagement gehen anders. In der Ära des Smart Homes bzw. Smart Buildings muss das nicht mehr sein. Mit einem smarten Motorschloss können Sie Ihren Gästen aus der Ferne öffnen. Sehr schnell und komfortabel lässt sich die virtuelle „Schlüsselübergabe“ mit dem Projekt Zimmer oder Wohnung bei Airbnb vermieten realisieren. Registriert eine Netzwerkkamera, in diesem Fall die Nest IQ Cam Outdoor, Bewegung vor der Tür der Ferienunterkunft, erhalten Sie eine Nachricht. Beispielsweise mit einem Sprachbefehl können Sie dann das smarte Türschloss Nuki öffnen und gleichzeitig das WLAN-Radio LaMetric Begrüßungsmusik spielen lassen.

Was Sie dafür brauchen: Nest Cam IQ Outdoor oder eine andere Netzwerkkamera, Smart Lock Nuki, optional das WLAN-Radio LaMetric Time.

Home Security Möglichkeiten_Nest_Gigaset_DoorBird
Von unterwegs smarte Sicherheitssysteme samt Kameras und Schlösser bedienen und unabhängig sein, wie hier z.B. mit Nest, Gigaset oder DoorBird.

 

Tipp 8: Ganz automatisch: Besprechungsräume aufschließen und rechtzeitig aufheizen

Der Zugang zu Besprechungsräumen ist in Unternehmen, öffentlichen Gebäuden oder in Coworking-Spaces ebenfalls oft beschränkt. Die Räume vorzubereiten bedeutet Aufwand, der sich heutzutage vermeiden lässt. Dank smarter Technik braucht kein Gebäudepersonal den Raum mehr persönlich aufzuschließen. Denn mit dem Projekt Smart Office synchronisieren Sie den Zutritt mit dem Besprechungsterminen im Google Kalender und steigern so Ihr Raummanagement auf ein nächstes Produktivitätslevel. Wenn im Terminplan nicht nur steht, um welches Thema es geht, sondern vor allem die Namen der Teilnehmer, können diese per Android-Handy, iPhone oder NFC-Transponder den Raum zur entsprechenden Zeit betreten. Außerdem wird die Raumtemperatur auf einen festgelegten Wert erhöht, wenn ein Meeting ansteht, und die Heizung wiederum gedrosselt, wenn niemand mehr den Raum benötigt. 

Was Sie dafür brauchen: Google Kalender, TapKey Smart Lock, Honeywell Heizungsthermostat oder ein anderes kompatibles Thermostat.

Tipp 9: Rechtzeitig zur Arbeit: Morgens nie mehr trödeln

Morgens bloß keinen Stress_Picture by gpointstudio - shutterstock.com
Morgens bloß keinen Stress und trotzdem pünktlich bei der Arbeit
sein. Picture by gpointstudio - shutterstock.com

Ein paar Minuten mehr oder weniger können einen großen Unterschied bedeuten, ob man es rechtzeitig zur Bahn schafft oder den Pendlerstau auf der Autobahn vermeidet. Lassen Sie sich freundlich aber bestimmt von Ihrem Smart Home daran erinnern, wenn es Zeit ist, zur Arbeit aufzubrechen. Das Projekt Go to work lässt werktags zu einer definierten Uhrzeit smarte Glühbirnen von Ikea oder einer anderen kompatiblen Marke für 30 Sekunden aufflammen. Das ist doch viel angenehmer, als ständig auf die Uhr zu blicken. Täglich ohne Trödeln und trotzdem entspannt auf der Arbeit erscheinen – so klappt’s.

Was Sie dafür brauchen: Smarte Glühbirnen von Ikea Tradfri oder ähnlich; für Ikea Tradfri einen Zigbee-Hub von Philips Hue, Osram oder Zipato.

Tipp 10: Mit idealem Raumklima zu mehr persönlicher Produktivität im Unternehmen

Konzentriert bleiben im Büro bei schlechter Luft ist schwer
Konzentriert bleiben bei schlechter Luft fällt schwer.
Image by fizkes – stock.adobe.com

Unsere Produktivität und Effizienz während der Stunden am Schreibtisch hängt auch stark vom Raumklima ab. Machen Sie Ihr Büro smart, heißt ein Projekt, das Ihnen erheblich erleichtert, ein angenehmes Wohlfühlklima für die Arbeit beizubehalten. Das Projekt benachrichtigt Mitarbeiter automatisch, wenn es zu laut oder Zeit zum Lüften ist. Außerdem weisen smarte Lampen am Ende eines Arbeitstages darauf hin, wenn nicht alle Fenster richtig geschlossen sind. Abschließend können Sie über das Projekt alle Mitarbeiter mit einer Wettervorhersage für den nächsten Tag informieren, damit diese rechtzeitig und vor allem sicher ins Unternehmen kommen können.

Was Sie dafür brauchen: Geräuschsensoren etwa von Netatmo, Raumklimafühler zum Beispiel von Honeywell, smarte Glühbirnen etwa von Wiz, smarte Steckdosen etwa von Innogy, Slack, E-Mail.